Unterschiedliche Lautstärke der Songs

Wir nutzen Lautstärke-Normalisierung, um leise und laute Songs auszugleichen und für ein einheitlicheres Hörerlebnis zu sorgen.

Wir passen Songs auf -14 dB LUFS an. Das entspricht dem Standard ITU 1770 (Internationale Fernmeldeunion).

Hier sind ein paar mögliche Gründe, warum deine Musik leiser als die anderer Künstler*innen oder anders als erwartet klingt:

  • Bei einem sehr dynamischen Song, der auf -14 dB LUFS gemastert wurde, werden die Spitzenpegel beibehalten. Bei einem lauter gemasterten Song, etwa bei -6 dB LUFS, werden die Spitzen auf -8 dB LUFS reduziert. Beide Songs werden mit der gleichen wahrgenommenen Lautstärke wiedergegeben, aber die lauten Bereiche oder die „Spitzen“ des dynamischeren Songs sind wesentlich lauter.
  • Wenn du dein Album mit Shuffle abspielst oder zwischen Songs von verschiedenen Alben wechselst (z. B. in einer Playlist), wird die Song-Normalisierung angewendet.
  • Nicht wahrnehmbare hohe Frequenzen in deinem Mix können dazu führen, dass Lautstärke-Algorithmen wie ITU 1770 deinen Song als lauter bewerten, als er tatsächlich klingt (Lautstärke-Algorithmen haben keinen Tiefpass-Cut-Off-Filter).
  • Wenn dein Master sehr laut ist (echte Spitzen weit über -2 dB hinaus), werden der Codierung Verzerrungen hinzugefügt, was wiederum zur Gesamtenergie des Songs beiträgt. Du hörst es vielleicht nicht, aber das trägt zur Lautstärke bei.
  • Wenn du ein nicht lineares Wiedergabesystem nutzt, klingen Songs mit einer höheren Energie in den vom System verstärkten Frequenzen wesentlich lauter. Der ITU-1770-Algorithmus weiß nicht, welches System du zur Audiowiedergabe verwendest, und kann so auch keine etwaige Nichtlinearität kompensieren.

Waren diese Informationen hilfreich?

Du findest nicht, wonach du suchst?

Kontakt aufnehmen